Vita
Downloads
Pressestimmen
CD-Einspielungen
Kontakt, Impressum










Bedřich Smetana (1824-1884)

Má vlast (Mein Vaterland):
Vyšehrad - Vlatava (Die Moldau) - Šárka - Z českých luhů a hájů (Aus Böhmens Hain und Flur) - Tábor - Blaník

Version für Klavier zu vier Händen
Mit Evelinde Trenkner

MDG 930 1960-6



Igor Stravinsky (1882-1971)

Le Sacre du Printemps

Version für Klavier zu vier Händen:
Mit Evelinde Trenkner

Version für Orchester:
Beethoven Orchester Bonn
Stefan Blunier, Dirigent

MDG 930 1908-6

  • „Mit schlafwandlerischer Sicherheit bewegen sich Evelinde Trenkner und Sontraud Speidel durch das enorm anspruchsvolle Particell. Die langjährige Vertrautheit der beiden Pianistinnen erlaubt eine frappante Präzision im Zusammenspiel, die dem suggestiven Rhythmus der Partitur zu enormer Wucht verhilft. Durch die Reduktion auf den Klavierklang werden horizontale Melodiepartikel in nie dagewesener Klarheit hörbar - transparenter kann man den „Sacre“ nicht erleben.“ (CLASS: aktuell)
  • „Bach, Beethoven, Bruckner, Mahler - und nun Strawinsky: Das Klavierduo Evelinde Trenkner/Sontraud Speidel fügt seinen sinfonischen Transkriptionen eine neue Facette hinzu mit "Le Sacre du Printemps". In Igor Strawinskys eigener vierhändiger Umsetzung verliert seine Ballettmusik nichts von ihrer Rhythmik und Archaik. Die Pianistinnen aus Lübeck und Karlsruhe bestehen die Herausforderung mit Bravour auch gegenüber der Originalversion, die auf der CD enthalten ist.“ (Stadtzeitung Lübeck)
  • Von der italienischen Musikzeitschrift MUSICA als eine der zehn besten Neuaufnahmen mit fünf Sternen ausgezeichnet. (MUSICA)

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Symphonie Nr. 7 op. 92 Transkription für Klavier zu vier Händen von Xaver Scharwenka

Große Fuge op. 134 für Klavier zu vier Händen von Ludwig van Beethoven

Mit Evelinde Trenkner

MDG 930 1861-6

  • „Evelinde Trenkner und Sontraud Speidel gehören zu den wenigen Klavierduos, die überhaupt in der Lage sind, derart komplexe Partituren mit musikalischem Leben zu füllen ... hört man mitten ins Geschehen und ist mitgerissen.“ (CLASS: aktuell)
  • „Trenkner/Speidel spielen so, dass man auch wirklich die feinsten Verästelungen der Partitur hört ... Große Fuge op. 134 in Beethovens eigener vierhändiger Bearbeitung. Hier gelingt dem Duo Trenkner/Speidel eine fast tänzerisch-beschwingte und zudem außerordentlich transparente Darstellung, die das sperrige Werk auf angenehme Weise fasslich macht.“ (PianoNEWS)

Gustav Mahler (1860-1911)

Symphonien Nr. 1 und Nr. 2. Transkription für Klavier zu vier Händen von Bruno Walter

Mit Evelinde Trenkner

MDG 930 1778-6 (2 CDs)

  • „Mein lieber Freund! Ich weiß niemanden, von dem ich mich so verstanden fühle, wie von Ihnen", schreibt Mahler im Frühjahr 1907 an Walter... Eines Tages möchte ein Wiener Verleger die beiden ersten Sinfonien Mahlers als Partitur und als Bearbeitung für Klavier zu vier Händen veröffentlichen und gewinnt Mahler dafür.
    Nun liegen die beiden ersten Sinfonien in Walters Klavier-Fassung erstmals auf CD vor. Mit Evelinde Trenkner und Sontraud Speidel widmen sich zwei Grandes Dames des Klavierduos dieser Aufgabe. Trenkner und Speidel gelingt die Quadratur des Kreises: Diese Musik spricht, sie atmet, sie klingt vielfarbig und bleibt selbst im größten Tumult noch transparent.
    Mahler neu gehört: Hier treten Einzelstimmen auf einmal deutlich hervor, hier werden Relationen hörbar, die im großen Orchesterapparat leicht untergehen und dem Hörer entwischen. Vieles in dieser Aufnahme klingt ungemein zart, biegsam und gläsern; andererseits behalten die Stellen, in denen Mahlers Sinfonien kratzig und gellend klingen, ihre protzige Majestät...Mahler steht dieses pianistische Gewand so gut, als habe er nie ein orchestrales getragen.“
    (NDR Kultur)
  • „Orchestrale Formate in respektablen Versionen für Klavier zu vier Händen aufzuspüren und publik zu machen, ist ein Markenzeichen vom Piano Duo Trenkner/Speidel geworden. Ohne Scheu vor horrenden spieltechnischen Herausforderungen hat dieses ambitionierte Gespann nun gleich Sinfonien von Gustav Mahler, die 1. und 2. in Arrangements seines Freundes Bruno Walter, herausgebracht...
    Diese Mahler-Aufnahmen setzen einschüchternde Maßstäbe für spätere Klavierduo-Generationen.“
    (PianoNews)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Brandenburgische Konzerte 1-6 (Gesamtaufnahme). Transkription für Klavier zu vier Händen von Max Reger (Ersteinspielung).

Mit Evelinde Trenkner

MDG 330 0653-2 (2 CDs)

  • "Of greater interest is a set featuring all six concertos in MaxReger´s arrangement for piano duet. Sontraud Speidel and Evelinde Trenkner give illuminating performances on a Steinway grand built in1901." (INTERNATIONAL RECORD REVIEW)
  • „Der Elan des Klavierduos Speidel/Trenkner tut vor allem ein übriges, diese Konzerte neu, nämlich präzise zu hören. Mit geradezu phänomenalem Zusammenspiel erweist das Duo Regers Arrangement seine Reverenz und den Rang, dem es zukommt.“ (Neue Musikzeitung)
  • „Eine packende Hörerfahrung - sehr überzeugend” (FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG)
  • "The Trenkner-Speidel Duo earns the ultimate accolade." (Soundscapes)
  • "... a complete delight. ... Their phrasing is natural, their tempo choices...are impeccable... Bravo!" (Fanfare)
  • "Runner-up" (Classic FM)
  • CD of the month (DECLIC)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Bearbeitungen von Max Reger für Klavierduo: Orchestersuiten, Passacaglia c-moll, Toccata und Fuge d-moll, Präludium und Fuge Es-Dur

Mit Evelinde Trenkner

Dabringhaus und Grimm MDG 330 1006-2 (Doppel-CD)

  • „Referenz-Einspielung ... Optimal im Zusammenspiel, erreichen die beiden Künstlerinnen in der Gesamtkonzeption ideale Ergebnisse.“ (FONO FORUM)
  • "The duo transforms the B minor Suite´s dance movements into a nimble ear-feast" (International Record Review)
  • „Beispielhaft“ (pizzicato)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1991): Klaviersonaten, mit zusätzlichem zweiten Klavier von Edvard Grieg

Edvard Grieg (1843-1907): Peer Gynt Suiten No. 1+2, bearbeitet für Klavier vierhändig

Mit Evelinde Trenkner

Dabringhaus und Grimm MDG 930 1382-6 (Doppel-CD)

  • „ ... sehr delikat, sehr differenziert, ja, charmant ... Das hat Format. Das zeigt Geschmack.“ (FONO FORUM)
  • "Trenkner and Speidel are impressive interpreters of these scores. ... an interpretation that blends etheral lightness and sturdiness … profound emotion …marvellous blend of dramatic quality and intesity of feeling in the subtle and constantly changing moods of the closely related Sonata KV 457 and the Fantasia KV475. Trenkner and Speidel perform the Grieg suites with such a high degree of empathy it is as if the music had been composed especially for them … MDG have picked a winning combination with the supreme talents of Trenkner and Speidel." (MUSICWEB International)

Franz Schubert (1797-1828)
  • Rosamunde D 797, Transkription für Klavier zu vier Händen von Arnold Schönberg (Ersteinspielung).
  • Lebensstürme D 947

Mit Evelinde Trenkner

MDG 330 0763-2

  • „Perfekt abgestimmtes Duo Trenkner/Speidel … Die Interpretation, die an Klarheit und Plastizität nichts zu wünschen übrig lässt” (FonoForum)
  • "My favourite keyboard team" (Billboard)
  • "Collector´s item" (Klassieke Zaken)
  • "In Schoenberg´s piano duet arrangement is so delightful that I was able to enjoy the music without suffering any traumatic memories. Evelinde Trenkner and Sontraud Speidel play with all the verve, sensitivity, and sound musical judgement I found ... this is another welcome disc from two outstanding musicians" (Fanfare)
  • „Eine Katalogbereicherung ersten Ranges” (ÖMZ)

Anton Bruckner (1824-1896)

Symphonie Nr. 3 d-moll (Transkription für Klavier zu vier Händen von Gustav Mahler). Mit Evelinde Trenkner (Ersteinspielung)

MDG 330 0591-2

  • „Spannende Rarität: Ein Orchester aus vier Händen.” (Badische Neueste Nachrichten)
  • „Kein Geringerer als Bruckner-Schüler Gustav Mahler schuf den Klavierauszug von Bruckners dritter Sinfonie - hier die zweite Fassung von 1877. ... Eine sehr gute Aufnahmetechnik konserviert einen rundum gesättigten, vollen, warmen Klavierton.” (FonoForum)
  • "Far from being derivative, the Mahler arrangement heard here represents the recording premiere of the original text ... these performers have a keenly focused sense of musical line and architectural evolution, the Adagio and Finale being particularly impressive. The recording is of outstanding quality. ... you’d better get used to it, because Bruckner’s Third will never seem the same again!" (Fanfare)
  • "... Nominating five outstanding issues ... happy that Gustav Mahler's piano duet arrangement of Bruckner's Symphony No. 3 has found the committed advocacy it deserves, in the hand of the Trenkner-Speidel duo" (Fanfare)

Max Reger (1873-1916)

Werke für zwei Klaviere (Gesamtaufnahme):

  • Beethoven-Variationen op. 86
  • Mozart-Variationen op. 132a
  • Introduktion, Passacaglia und Fuge op. 96

Mit Evelinde Trenkner. MDG 330 0765-2

  • „Auf den beiden Steinway-Flügeln entfalten sie ein Klangvolumen, das in geradezu phantastischer Fülle aufgezeichnet wurde.” (Music Manual)
  • „Wucht und Fragilität ... Dank ihrer ausgezeichneten Koordination ist manchmal nur an der Klangverteilung im Raum zu spüren, dass hier mehr als ein Instrument beteiligt ist, [dazu] die Delikatesse des Steinway-Flügels von 1901 ...” (FonoForum)
  • „... In der Tat vermögen Trenkner-Speidel die gewaltigen Klangmassen stets so zu verflüssigen, dass der Klangstrom erstaunlich natürlich und ganz und gar nicht fettleibig wirkt. Die Polyphonie nicht nur der Schlussfugen bleibt trotz leichtem Nachhall ... transparent und durchhörbar.” (PianoNews)
  • "Performs with boundless exuberance and power…evoking a spirit that ranges from delight to bravura." (The Commercial Appeal)
  • „... Dem perfekt eingespielten Duo gelingt es, selbst in den dichtesten polyphonen Passagen der Werke ... Übersicht zu bewahren ... gelingt den beiden eine maßstabsetzende Interpretation.“ (DIE RHEINPFALZ)
  • Ausgezeichnet mit dem 1. Preis des Kategorie Soloinstrumente von "Audiophile Reference".

Escapades

Ouverturen und Variationen für Klavier vierhändig. Mit Evelinde Trenkner.

Werke von Mozart, Rossini, Lortzing, Nicolai, Pillney, Scharwenka und Reger

MDG 330 1134-2

  • „Erstrangige pianistische Meisterleistungen des Duos Trenkner/Speidel” (Music Manual)
  • „Kurzum: dies ist eine reizvolle Silberscheibe, die, brillant dargeboten, von der Musikalität dieses Duos zeugt, das hier nicht sich selbst, sondern stets die Musik in den Vordergrund stellt.“ (pizzicato)
  • „... entlocken die beiden Damen den Noten so viel Musik und orchestrale Klangfülle, dass man darüber das Original glatt vergisst ... originell, phantasievoll und wunderbar erfrischend.“ (PianoNEWS)
  • „Klavierduo der Extraklasse ... mit wunderbaren Resultaten ... Technische Perfektion und ein traumhaft sicheres Zusammenspiel zeichnen diese Aufnahmen aus, feinste Ziselierungen wechseln sich ab mit wahren Donnerschlägen, die den Flügel (und den Zuhörer) bis in die Grundfesten erzittern lassen.“ (Lübecker Nachrichten)
  • „... Virtuosinnen reinsten Wassers ... Ihre jüngste Aufnahme ... vereint Kuriosa besonderer Art und kredenzt aufs Neue delikate und mitreißende Spielkunst.“ (Badische Neueste Nachrichten)
  • 1. Preis der Klassik-Börse im Kulturradio (SFB - ORB)

Maurice Ravel: Boléro
Arthur Honegger:
Pacific 231
Nicolai Rimsky-Korssakow:
Scheherazade


Mit Evelinde Trenkner

MDG 330 1616-2

  • „Von den meisten großen Werken existieren Klavierarrangements für den häuslichen Gebrauch. Was die "Scheherazade", "Pacific 231" und den "Boléro" von diesen meisten Bearbeitungen unterscheidet, ist die Tatsache, dass die Komponisten ihre weltbekannten Meisterwerke höchst persönlich für das Klavier zu vier Händen arrangiert haben. Das Duo Trenkner und Speidel präsentiert die Kompositionen in einer unverfälschten Wiedergabe auf einem klangstarken Steinway Konzertflügel von 1901...perfekte Symbiose vierhändigen Klavierspiels...eine ganze Reihe CDs..., die alle einen musikalisch unverstellten Blick auf kompositorische Substanz freisetzen. Unbedingt hörenswert - und - es lohnt sich!“ (Cresendo)

Eugen Werner Velte (1923-1984)

Studie I für 2 Klaviere (Ersteinspielung). Mit Olga Rissin-Morenova

Antes Edition BM-CD 149002

  • „... Die Musik von Eugen Werner Velte ist für mich am klarsten durch die ersten Eindrücke, die ich von ihr empfing, zu benennen: Gespanntheit, Stille, Ausbruch, Versunkenheit. ... Die Melodiezüge aufs Äußerste gestrafft und gespannt, eigentlich stets »auf dem Sprung«, beantwortet von zeichenhaften Klangaktionen, die, in Stille gesetzt, eigentümlich beleuchtet, wie Objekte sprachen.“ (Wolfgang Rihm, Hommage)
  • „... Sehr präsent, transparent, exzellente Dynamik, Farbigkeit und Plastizität.“ (FonoForum)